Große Resonanz, viele Fragen, nette Gespräche

Großer Andrang beim Stammtisch in Köln – sogar die Stühle werden knapp

Text & Foto: Benedikt Schulz

Foto: Benedikt Schulz

Viel zu lange hat es gedauert – jetzt war es endlich wieder soweit. Am 24. Januar fand in Köln wieder mal ein journalists.network-Stammtisch statt. Mit überraschend großer Resonanz: mehrfach mussten Stühle von Nachbartischen abgezogen werden, damit überhaupt alle sitzen konnten, eine Teilnehmerin war gar extra aus Frankfurt angereist.

Erfreulich: fast alle Anwesenden waren jn-Neulinge – aber umso interessierter an den anstehenden Reisen in diesem Jahr. Weiterlesen …

Speed-Dating und Mobile Reporting

Workshops, Netzwerken und Wiedersehen beim Jahrestreffen 2019

Text: Max Kuball – Fotos: Michael Stürzenhofecker

Eigentlich dachten wir nach den vorherigen Jahren ja bereits, die Kapazitäten der Räume ausgereizt zu haben – aber dann kamn in diesem Jahr nochmals mehr Leute zu unserem Jahrestreffen mit Workshops. Mit über sechzig Leuten war die Hütte diesmal wirklich voll…

Doch bevor am Nachmittag viele Alumni und interessierte Neue in Berlin-Kreuzberg zusammenkamen, gab es natürlich auch wieder einen offiziellen Teil, nämlich die jährliche Mitgliederversammlung. Dabei nahmen wir sechs neue Mitglieder in den Verein auf. Außerdem fanden Nachwahlen zum erweiterten Vorstand statt. Dabei wurden drei neue Hamburgerinnen und Hamburger neu in den Vorstand gewählt: Wir freuen uns sehr, dass Lisa-Marie Eckardt, Charlotte Horn und Jasper Steinlein uns in Zukunft unterstützen! Lisa und Charlotte haben im vergangenen Jahr unsere Recherchereise nach Südafrika organisiert, Jasper die Reise nach Russland betreut. Zudem wollen sich alle drei bei einem neu zu etablierenden Hamburg-Stammtisch einbringen. Für die viele Arbeit der nächsten Monate und Jahre schon jetzt vielen Dank!

Die Wahl neuer Vorstandsmitglieder bedeutet leider aber stets auch, dass andere ausgeschieden sind: Grit Thümmel und Michael Stürzenhofecker haben nach vielen Jahren ihre Tätigkeit im Vereinsvorstand beendet. Max als Vorsitzender dankte den beiden von Herzen für die viele ehrenamtliche Arbeit in den letzten Jahren: für die Organisation und Betreuung von Reisen, für das Einbringen von Ideen und Kritik, für gute Stimmung und große Hilfsbereitschaft! Grit und Michael werden ihre Erfahrung in Zukunft im Beirat des Vereins einbringen, worüber wir uns sehr freuen. Weiterlesen …

Antworten statt Fehlermeldung

München-Stammtisch im 404

Welche Reisen plant journalists.network als nächstes? Wie bewirbt man sich dafür? Und wie finanziert sich der Verein? Das waren nur ein paar der Fragen, die beim zweiten Münchner jn-Stammtisch am 21. November beantwortet wurden.

16 junge Journalisten kamen zu dem Treffen, um sich über den Verein zu informieren oder Teilnehmer bisheriger Reisen (wieder) zu treffen. Etwa die Hälfte hat bereits an einer jn-Reise teilgenommen oder sie organisiert, die anderen waren jn-Neulinge. Weiterlesen …

Das Brauhaus ruft!

Stammtisch in Berlin am 22. November

Und noch ein Stammtisch: Nach München lädt auch die Berliner Sektion mal wieder zum Kennenlernen und Wiedersehen. Wir wollen einen Blick auf unsere aktuellen Projekte werfen, welche Recherchereisen 2019 so zu erwarten sind und wie man daran teilnehmen kann. Und wer das alles schon weiß, kann ja immerhin mal wieder mit uns anstoßen und neue Ideen ventilieren. Wir freuen uns also sowohl auf alte als auch auf neue Gesichter!

Treffpunkt am 22. November ist das Brauhaus „Dolden Mädel“ in Kreuzberg. Ab 20.30 Uhr ist der Tisch im Craft-Beer-Schuppen am Mehringdamm 80 reserviert. Damit wir besser planen können, würden wir uns über eine kurze Nachricht an mail@journalists-network.org sehr freuen – vielen Dank!

journalists.network beim #Campfire-Festival

Workshop am 1. September 2018 in Düsseldorf

10.000 Besucher und 150 Programmpunkte: Das Campfire-Festival gehört inzwischen fest in den Kalender für alle Interessierten an Journalismus und der digitalen Zukunft. Dieses Jahr waren wir von journalists.network in Düsseldorf mit einem Workshop zum Thema Auslandsjournalismus dabei. Unter dem Titel: „Crashkurs Korri – Als freier Korrespondent ins Ausland“ sprachen Lea Deuber und Patrick Fina über ihre Erfahrungen.

Lea Deuber, die seit drei Jahren in China lebt und arbeitet, gab den rund 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Workshops Tipps rund um die Vorbereitung eines Auslandseinsatzes und den Fragen, die sich junge Kollegen vorab stellen sollten: Was muss man mitbringen, um als freier Korrespondent zu überleben? Wie kalkuliert man seine monatlichen Kosten, welche Rolle spielen lokale Sprachkenntnisse und wie arbeitet man mit Dolmetschern und Kollegen vor Ort zusammen? Patrick Fina ergänzte den Vortrag mit seiner Innenansicht aus einer deutschen Redaktion, die täglich viele Vorschläge von Freien bekommt: Worauf muss man bei einem guten Pitch achten? Worauf legen Redaktionen wert, wenn sie eine Geschichte aus dem Ausland einkaufen?

Der Workshop endete mit einem kurzen Reise-Brainstorming zu neuen Länder-Ideen für kommende jn-Recherchereisen.

 

journalists.network bei nr-Jahreskonferenz 2018

Workshops am 29. Juni 2018 in Hamburg

Wir sind wieder dabei! Wie schon in den vergangenen Jahren sind wir auch 2018 auf der Jahreskonferenz des Netzwerks Recherche mit spannenden Workshops präsent. Am ersten Veranstaltungstag, sprich am Freitag, 29. Juni, geht es in unseren Veranstaltungen um das Recherchieren im Ausland.

Beim ersten Workshop mit dem Titel „Den Schritt ins Ausland wagen: Eine Anleitung für freie KorrespondentInnen“ (14 – 15 Uhr) erzählen unsere Referenten über das Abenteuer, sich als freier Korrespondent im Ausland zu etablieren. Eine Herausforderung – denn: im Ausland fehlen in der Regel die lukrativen Redaktionsschichten, fehlt der direkte Draht in die Redaktionen. Was muss man mitbringen, um als freier Korrespondent zu überleben? Wie macht man den eigenen Namen in den Heimatredaktionen bekannt, wie bekommt man seine Geschichten verkauft? Wir werden auch darüber sprechen, wie man die Recherchen im Ausland angeht, wie man mit Dolmetschern und Kollegen vor Ort zusammenarbeitet. Weiterlesen …

Ora et labora

Frühsommerliches Klausur-Wochenende des jn-Vorstands

Blühende Apfelbäume einerseits, andererseits bereits sommerliche Temperaturen: Was für eine Kombination! Naturgemäß standen daher (Sonnen-)Beten und Arbeiten – also ora et labora – im Mittelpunkt der diesjährigen Klausur des jn-Vorstands. Zugleich auch eine gute Gelegenheit, uns endlich besser kennenzulernen, nachdem es im Januar einige personelle Veränderungen im Vorstand gegeben hat.

Nach der erfolgreichen Wiederaufnahme im letzten Jahr haben wir also die gute alte Tradition fortgesetzt und uns – zum Teil mit familiärem Anhang – für ein Wochenende aufs Land zurückgezogen. In einem idyllisch gelegenen Haus in der Nähe von Büchen haben wir auf das vergangene Jahr zurückgeschaut, die hinter uns liegenden Projekte ausgewertet – und natürlich auch die nächsten anstehenden Aufgaben in den Blick genommen. Außerdem haben wir unsere interne Ressortverteilung neu geregelt, sodass nun auch unsere beiden Neuen Benedikt und Patrick ihre festen Aufgabenbereiche haben.

Es war ein intensives, effizientes, ereignisreiches und fröhliches Wochenende – inklusive Baden und Sonnenbrand. Ob das nächstes Jahr im April auch wieder so sein wird…? So oder so: Wir freuen uns drauf und gehen die nächsten Monaten mit frischem Elan und neuen Ideen an!

Korri-Crashkurs und neue Reisen 

Workshop und Reise-Brainstorming beim Jahrestreffen 2018

Text: Lea Deuber – Fotos: Michael Stürzenhofecker

Nichts ist so gut, wie am Anfang des Jahres neue Abenteuer zu planen. So folgten auch fast 60 Teilnehmer unserem Aufruf, am 6. Januar an unserem Jahrestreffen teilzunehmen. Dort ging es nicht nur um den Einstieg in den Auslandsjournalismus, sondern vor allem auch um neue Reisen, die wir für 2018 planen.

Weiterlesen …

Einladung zum jn-Stammtisch in Köln

Für Alumni und jn-Interessierte am 13. Dezember

jn-Stammtisch Köln Januar 2016

Wie organisiert journalists.network seine Recherchereisen? Was steht als Nächstes an? Und wie erhöhe ich meine Chancen bei einer Bewerbung?

Diese Fragen werden beim nächsten Kölner jn-Stammtisch am 13. Dezember um 19 Uhr im „Früh em Veedel“ am Chlodwigplatz Thema sein.

Jeder, der sich über den Verein informieren oder sich mit anderen Interessierten austauschen will, ist willkommen. Ihr müsst noch an keiner Reise teilgenommen haben. Aber auch Alumni sind willkommen. Von jn-Seite werden Nicolas Martin, Patrick Fina und Benedikt Schulz dabei sein. Weiterlesen …

Freiheit für Deniz Yücel!

journalists.network initiiert Offenen Brief an Erdogan

15 journalistische Organisationen fordern in einem Offenen Brief an den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan die sofortige Freilassung von Deniz Yücel und den anderen aus politischen Gründen inhaftierten Journalistinnen und Journalisten in der Türkei. Yücel sitzt am 10. September bereits 209 Tage in Haft. Es ist sein 44. Geburtstag.

Die Unterzeichner, darunter die Recherche-Verbände journalists.network, Netzwerk Recherche und Correctiv sowie der Verein n-ost, die Gewerkschaft DJV und die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union, vertreten mehrere zehntausend Journalistinnen und Journalisten weltweit. Die Organisationen engagieren sich für unabhängigen und ausgewogenen Journalismus, fördern Recherchen und journalistische Reisen im In- und Ausland.

Weiterlesen …