10 Jahre Fukushima: jn-Webtalk mit Japan-Korrespondentin Sonja Blaschke

Digitales Hintergrundgespräch am 27. März 2021 um 11 Uhr

Im März 2011 kam es im Atomkraftwerk im japanischen Fukushima nach einem Erdbeben zur Kernschmelze. Die Aufräumarbeiten dauern bis heute an und werden wohl erst in einigen Jahrzehnten abgeschlossen sein. Trotzdem setzt Japan weiterhin auf Atomkraft: Nachdem das Land zunächst alle Reaktoren abgeschaltet hatte, sind inzwischen einige von ihnen wieder in Betrieb.

Wie hat Japan darüber hinaus auf die Katastrophe reagiert? Und wie sieht die japanische Bevölkerung das Thema Atomkraft: Gibt es Widerstand gegen die Atompolitik der Regierung oder Unterstützung? Was hat sich in den letzten zehn Jahren verändert?

Diese und weitere Fragen werden wir mit Sonja Blaschke klären. Sie ist freie Korrespondentin für verschiedene deutsch- und englischsprachige Medien und lebt seit 2005 in Tokyo.

Wie immer werden nicht nur wir Fragen stellen, auch Fragen aus dem Publikum sind ausdrücklich erwünscht. Wer mag, kann uns gerne vorab schon Fragen schreiben, an: mail@journalists-network.org. Ein bisschen Zeit wird sicherlich auch bleiben für andere Japan-Themen, wie die Olympischen Spiele oder die Arbeit einer freien Korrespondentin. Schreibt uns, was ihr wissen wollt!

Wir freuen uns über Anmeldungen und Fragen von allen jn-Freund:innen aber auch von allen, die am Thema interessiert sind und mit journalists.network bisher noch nicht zu tun hatten.

Das 45-minütige Hintergrundgespräch mit Sonja Blaschke findet am Samstag, 27. März um 11 Uhr statt. Eine Anmeldung ist per E-Mail unter mail@journalists-network.org möglich. Die Zugangsdaten gibt’s mit der Bestätigung per Mail.