Große Resonanz, viele Fragen, nette Gespräche

Großer Andrang beim Stammtisch in Köln – sogar die Stühle werden knapp

Text: Benedikt Schulz

Foto: Benedikt Schulz

Foto: Benedikt Schulz

Viel zu lange hat es gedauert – jetzt war es endlich wieder soweit. Am 24. Januar fand in Köln wieder mal ein journalists.network-Stammtisch statt. Mit überraschend großer Resonanz: mehrfach mussten Stühle von Nachbartischen abgezogen werden, damit überhaupt alle sitzen konnten, eine Teilnehmerin war gar extra aus Frankfurt angereist.

Erfreulich: fast alle Anwesenden waren jn-Neulinge – aber umso interessierter an den anstehenden Reisen in diesem Jahr.

Und natürlich stand wieder mal die wichtige Frage im Raum: wie bewirbt man sich am geschicktesten? Aber auch andere Fragen wurden gestellt und beantwortet: Kann ich eigentlich selbst so eine Reise organisieren? (Antwort: Ja, unbedingt!), was macht ihr eigentlich sonst noch so, außer Reisen organisieren? (Antwort: http://journalists-network.org/vereinsleben/).

Und, immer wieder schön: neben den Gesprächen über Reisen und den Verein blieb noch Platz für nette (Netzwerk-)Gespräche. Eine Teilnehmerin meinte auf die Frage, warum sie gekommen sei: „Weil ich sonst, jenseits der Redaktion, nie mit anderen Journalisten in Kontakt komme.“ Was kann es für einen Verein, der sich journalists.networt nennt, Besseres geben?

Organisiert wurde das Treffen von jn-Mitglied Nicolas Martin und den beiden Vorstandsmitgliedern Patrick Fina und Benedikt Schulz.