Ein russisches Sommermärchen? Russland vor der Fußball-Weltmeisterschaft

Recherchereise vom 22. April bis zum 2. Mai 2018 nach Moskau, Nischni Nowgorod, Kasan und Sotschi

Die Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer 2018 wird Millionen Menschen vor die Fernseher locken und Tausende Fans nach Russland ziehen, um eines der weltweit wichtigsten Sportereignisse live zu verfolgen. Die ganze Welt wird ihre Augen auf Russland und die elf Austragungsorte richten: darunter Moskau, der Olympia-Stadt Sotschi sowie die muslimisch-tatarisch geprägte Metropole Kasan.

Sportliche und kulturelle Großereignisse wie die Weltmeisterschaft wecken häufig die Hoffnung auf wirtschaftlichen Aufschwung, Öffnung und Entwicklung des Landes. Gilt dies auch für Russland? Wir wollen es auf unserer elftägigen Reise durch das Land herausfinden.

Auf unserer Reise wollen wir die Spielstätten des Turniers besichtigen und mit Menschen vor Ort ins Gespräch kommen. Was bedeutet die Meisterschaft für ihr Leben? In der Diskussion mit Experten sowie Wirtschafts- und Regierungsvertretern wollen wir zudem recherchieren, ob es wirtschaftlich wieder aufwärts geht in Russland und inwiefern das Land an die Boom-Jahre vor der Finanzkrise aufschließen kann. Trotz anhaltender Sanktionen und des Verfalls des Rubels – ist die Krise überwunden? Oder droht doch stagnazija: Stagnation?

Außerdem sind wir auch an der Einschätzung von deutschen Unternehmen vor Ort interessiert: Wie hat sich das angespannte politische Klima auf ihr Russland-Geschäft ausgewirkt und welche Folge hat das für das Investitionsklima? Wo sehen deutsche Firmen Chancen für ihr Geschäft in Russland?

Unser Verein lebt vom ehrenamtlichen Engagement. Deshalb erwarten wir von den Teilnehmern eine aktive Beteiligung. Zudem freuen wir uns, wenn über die Reise hinaus Interesse besteht, sich in unserem Netzwerk zu engagieren.

Organisatoren und Begleiter der Russland-Reise sind Lea Deuber, Korrespondentin der WirtschaftsWoche in China, sowie Eva Steinlein, freie Journalistin u.a. für tagesschau.de und das Netzwerk Deine Korrespondentin. Unterstützt wird die Recherchereise bisher von Henkel, Wintershall und Volkswagen.