Regionalexperten für Naher/Mittlerer Osten

regionalexperten_heymach
Klaus Heymach
Freier Reporter in Berlin
regionalexperten_sey
Cem Sey
Freier Afghanistan-Korrespondent

Klaus Heymach

Freier Reporter in Berlin

regionalexperten_heymach
Expertise: Jemen

Unser Reiseorganisator: Jemen (2006)

E-Mail: kh@journalists-network.org

Web: www.freiejournalisten.net

Klaus Heymach, Jahrgang 1973, schreibt, fotografiert und produziert Radiobeiträge. Schwerpunkte sind die arabische Welt und der Islam. 2010 erschien das Buch „Said heißt glücklich. Unser Jahr im Jemen“ in der Reihe National Geographic. Veröffentlichungen unter anderem in der taz, in Chrismon und in der Zeit; Radiobeiträge für Deutschlandfunk, Deutsche Welle, WDR und andere öffentlich-rechtliche Sender.

2005 kündigte Klaus Heymach seine Stelle als Nachrichtenredakteur, um als freier Korrespondent in den Jemen zu gehen. Davor arbeitete er sieben Jahre bei AFP in Bonn und Berlin als Redakteur in der Infografik- und Auslandsredaktion, zuletzt war er Chef vom Dienst im Ressort Wirtschaft. Studium der Politikwissenschaft und Journalistik in Hamburg und Paris.

Heute lebt und arbeitet Klaus Heymach unweit der arabisch geprägten Sonnenallee in Berlin-Kreuzberg. Für journalists.network hat er 2006 eine Alumni-Reise in den Jemen organisiert, zwischen 2010 und 2013 arbeitete er auch als Geschäftsführer für journalists.network.

Cem Sey

Freier Afghanistan-Korrespondent

regionalexperten_sey
Expertise: Afghanistan, Türkei

Unser Reiseorganisator: Türkei (2003, 2004, 2005, 2007), Istanbul (2008)

Sprachen: Deutsch, Türkisch

E-Mail: sey@journalists-network.org

Cem Sey, Jahrgang 1962, lebt in Berlin. Zwischen 2012 und 2015 arbeitete er als freier Journalist in Kabul, Afghanistan, und berichtete von dort für deutsche und türkische Medien. Er ist Kolumnist der türkischen Tageszeitung Taraf, die im Jahr 2008 gegründet wurde. Er arbeitet seit 1988 als Journalist und Auslandskorrespondent für Tageszeitungen, Nachrichtenagenturen, Rundfunk- und Fernsehsender. Das Handwerkliche lernte er 1988/89 bei der türkischen Nachrichtenagentur ANKA und berichtete gleich anschließend als Berlin-Korrespondent über den Fall der Berliner Mauer und die deutsche Einheit. Es folgten ausgedehnte Stationen als Brüssel- und Deutschland-Korrespondent des türkischen Nachrichten-TV-Senders CNN Türk, und von 2005 bis 2009 für die Deutsche Welle als Washington-Korrespondent.

Für journalists.network nutzte der in Ankara geborene Cem Sey sein weitläufiges türkisches Netzwerk und organisierte von 2003 bis 2007, im Duo mit taz-Kollege Philipp Gessler, das jn-Türkei-Tandem-Programm, bei dem deutsche und türkische Journalisten zusammenarbeiten und sich austauschen. Gemeinsam mit Ehefrau und jn-Beirätin Adrienne Woltersdorf organisierte er die legendäre jn-Party am Bosporus im Sommer 2008.

Cem Sey war Mitgründer der neuartigen deutsch-türkischen Wochenzeitung Persembe in Jahr 2000 und arbeitet in Afghanistan seit 2004 auch als Medientrainer für die Initiative Freie Presse e.V., UNDP, Mediothek Afghanistan und andere.