Gibt es Hoffnung für die Türkei? #jnWebtalk über die Lage am Bosporus

Digitales Hintergrundgespräch mit Aslı Telli und Celal Başlangıç am 26. Juni 2021.


In den Nullerjahren schien die Türkei auf dem Weg nach Europa. Doch spätestens seit dem Juli 2016 ist klar: die Demokratie im Land ist in Gefahr. Der Putschversuch bereitete Präsident Recep Tayyip Erdoğan den Boden für den Umbau der Republik und die Aushöhlung des Rechtsstaates. Die Folgen erleben Hunderte türkischer Journalist:innen, aber auch deutsche Korrespondent:innen wie Deniz Yücel am eigenen Leib.

Wie aber geht es den türkischen Bürgerinnen und Bürgern? Fügen sie sich oder begehren sie auf? Wie blicken sie auf die Menschenrechtslage, die Kurdenfrage oder auf die Außenpolitik der türkischen Regierung? In unserem #jnWebtalk am 26. Juni werden uns zwei Expert:innen, die zugleich Betroffene sind, die Lage erklären. Wir freuen uns auf:

Aslı Telli – Dozentin für Medien-, Kommunikation- und Sozialinformatik. Sie vertritt die Türkei bei European Digital Rights (EDRi), einer internationalen Bürgerrechtsorganisation, die sich dem Datenschutz und der Freiheit der Bürgerinnen verschrieben hat. Außerdem ist sie Vorstandsmitglied bei den Akademikerinnen für den Frieden/Deutschland.

Celal Başlangıç – Journalist. Er war Korrespondent im kurdischen Teil der
Türkei. Heute lebt er in Köln und ist Chefredakteur von ARTI TV und der Webzeitung „artıgerçek“.

Während der Veranstaltung wird Aslı Telli Englisch sprechen. Celal Başlangıç wird Türkisch sprechen und ins Deutsche gedolmetscht werden.

Das 60-minütige Hintergrundgespräch mit Aslı Telli und Celal Başlangıç findet statt am Samstag, 26. Juni um 11 Uhr. Bittet meldet Euch an unter mail@journalists-network.org. Die Zugangsdaten gibt’s mit der Bestätigung per Mail.